Peer Gynt (Schauspiel von Henrik Ibsen)

    Foto: Irene Zandel
    Foto: Irene Zandel
    Foto: Irene Zandel
    Kostümentwurf

    Peer Gynt ist ein Taugenichts. Statt seiner verwitweten Mutter Aase beizustehen, treibt er sich herum und erzählt fantasievolle Lügengeschichten. Aus einer Laune heraus entführt er eine Braut, die in ihn verliebt ist, aber sobald das Abenteuer vorbei ist, langweilt sie ihn. Weil er sich nicht selbst findet, soll er wie eine missglückte Bleifigur umgegossen werden. Aber davor rettet ihn Solveig, die unbeirrbar auf ihn wartet ... 

     

    Kesselhaus Hannover 2003

    eigene Diplominszenierung

    Regie: Werner Eggenhofer

    Gesamtkonzept und Kostümbild: Tanja Gierich

    Mit Christoph Gawenda, Hilke Rusch, Monika Ullemeier, Lukas